SPRINTIS.de verwendet Cookies, um Ihnen den Einkauf so einfach wie möglich zu gestalten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt.

Magnet-Lexikon / Glossar

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

A

Anziehungs- bzw. Abstoßungskraft
Die Kraft, die Magnete auf metallene oder andere magnetische Materialien ausüben. Treffen gegenüberliegende Pole aufeinander, ist die Anziehungskraft spürbar. Demgegenüber wirkt die Abstoßungskraft, wenn gleiche Pole aufeinander treffen.

Anisotrope Magnete
Im Produktionsprozess erhalten anisotrope Magnete eine Vorzugsrichtung mithilfe eines äußeren Magnetfeldes. Bei der späteren Magnetisierung können diese in eine vorgegebene Richtung magnetisiert werden. Anisotrope Magnete weisen dadurch eine hohe Haftkraft auf.

B

Bastelmagnet
Zum Basteln eignen sich besonders gut Das Magnetband ist besonders beliebt im Hobbybereich, aufgrund der einfachen Verarbeitung. Das Band lässt sich mit einer handelsüblichen Schere schneiden oder auch stanzen. Mit Kugelmagneten lassen sich einfache und effektvolle Figuren sowie Formen erstellen. Selbstklebende Scheibenmagnete eignen sich für das Basteln von Pinnwandmagneten, Whiteboardmagneten, Einladungskarten uvm.

Beschichtung
Magnete aus Neodym müssen beschichtet werden, um diese zu verwenden. Die Beschichtung kann in Form von Nickel, Chrom, Zink, Gold, Kupfer oder farbigem Lack erfolgen.

D

Dauermagnet
Bei einem Dauermagnet ist das Element von Grund auf magnetisch (z.B. Eisen).

E

Elektromagnet
Elektromagnete bestehen aus einer Spule, in welcher ein Magnetfeld bei Stromdurchfluss entsteht.

Einsatztemperatur
Die maximale Einsatztemperatur bei Neodymmagneten beträgt nach der jeweiligen Güte des Magnets ca. 60°C oder 150°C. Ferritmagnete hingegen haben eine Hitzebeständigkeit von MINUS 40° bis 250°C. Die Haftkraft reduziert sich, wenn Magnete außerhalb ihrer Einsatztemperatur verwendet werden. In unserem Online Shop MagnetiQ finden Sie bei jedem Magnet Hinweise zur maximalen Einsatztemperatur.

Elektrische Ladung
Die Bewegung von elektrischen Ladungen erzeugt ein Magnetfeld.

Entsorgung
Kleine Mengen an Magneten können über den Hausmüll entsorgt werden. Für die Schonung der Ressourcen freuen wir uns, wenn Sie uns ausrangierte Magnete aus Neodym zukommen lassen, so dass wir diese recyceln können.

F

Feldlinien
Diese zeigen Richtung und Stärke der magnetischen Kräfte. Feldlinien treten im Nordpol aus und laufen zum Südpol.

Ferrit
Ferrit ist eine Mischung aus verschiedenen Eisenoxiden, bestehend aus gesinterten magnetischen Metalloxiden. Die wichtigsten Rohstoffe sind Eisenoxid, Bariumcarbonat und Strontiumcarbonat.

G

Gauß
Gauß ist eine Maßeinheit, um die Stärke eines Magnetfeldes anzugeben.

Glasmagnete
Individuelle Glasmagnete lassen sich ganz einfach aus Glasnuggets, einem Scheibenmagneten aus Neodym, einem Bild und durchsichtigem Kleber herstellen. Drucken Sie ein Motiv in der Größe des Glasnuggets aus. Kleben Sie den Glasnugget auf das Motiv und anschließend das Motiv auf den Magnet.

H

Haftkraft
Die Haftkraft gibt an, wie viel Gewicht ein Magnet halten kann. Bitte beachten Sie, dass dieser Wert ein Richtwert ist, welcher unter optimalen Bedingungen erreicht wird. Die tatsächliche Haftkraft eines Magneten ist abhängig von folgenden Eigenschaften:
  • Abstand zwischen Magnet und Haftkörper
  • Richtung der Haftkraft: optimal wirkt diese senkrecht zum Haftkörper
  • Zusammensetzung (Material, Oberfläche und Dichte) des Haftkörpers

I

Isotrope Magnete
Isotrope Magnete können in allen Richtungen magnetisiert werden. Sie weisen keine Vorzugsrichtung wie anisotrope Magnete auf und haben deswegen eine schwache Haftkraft.

M

Magnetisierung
Die Magnetisierung bestimmt die Lage von Nord- und Südpol. Magnete erhalten ihre Magnetisierung im Herstellungsprozess. Es gibt die axiale und diametrale Magnetisierungsrichtung. Die axiale Magnetisierung wird zu 95 Prozent bei der Herstellung von Magneten verwendet.

  • axiale Magnetisierung = Magnetisierung durch die Höhe
  • diametrale Magnetisierung = Magnetisierung durch den Durchmesser
Alle unsere Magnete sind axial magnetisiert, folglich liegen die Pole an den großen Flächen.

Magnetfeld
Magnetfelder entstehen durch magnetische Materialien, elektrische Ströme, die Magnetismus hervorrufen, oder zeitliche Änderungen eines elektrischen Feldes.

Magnetformen
Ferrit- und Neodym Magnete bieten wir in Scheiben- und Quaderform an. Darüber hinaus finden Sie Magnete aus Neodym auch in folgenden Formen in unserem MagnetiQ Onlineshop:
  • Würfel
  • Ring
  • Konus
  • Stab
  • Kugel
Sie möchten ein anderes Format? Gern beraten wir Sie unter der Telefonnummer +49 931 404 16 240 individuell und bieten Ihnen Ihren Wunschmagneten als Sonderanfertigung an.

Magnetsystem
Ein Magnet verbunden mit Metall und/oder Kunststoff. In unserem Onlineshop finden Sie Magnetsysteme in den Kategorien Topfmagnete sowie Büro und Schule.

N

Neodym
... ist ein chemisches Element und gehört zu den Seltenen Erden.

NdFeB
... ist ein Werkstoff und besteht aus Neodym, Eisen, Bor. Dieser wird für die Herstellung von Magneten verwendet.

Nordpol
Nordpol und Südpol sind zwei verschiedene Pole eines Magneten. Feldlinien treten im Nordpol aus und laufen zum Südpol. Gleiche Pole, wie beispielsweise Nordpol gegen Nordpol, stoßen sich ab.

P

Permanentmagnete (=Dauermagnet)
Ein Permanentmagnet hat und behält sein magnetisches Feld bei, ohne die Zuführung von Elektromagneten oder einem elektrischen Stromfluss. Der erste künstlich hergestellte Dauermagnet wurde um 1750 von John Canton realisiert.

Preis-Leistungs-Verhältnis
Durch unsere langjährige Erfahrung und unsere großen Lagerkapazitäten bieten wir für alle Magnete ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis.

S

Selbstklebende Magnete
Neben nicht klebenden Magneten offeriert MagnetiQ auch Magnete mit selbstklebender Ausstattung. Dabei wird der Magnet auf einer Seite mit einem Klebepunkt mit Anfaßlasche versehen. Hierfür werden standardmäßig die Kleber 3M 467, 3M 468, und 3M 4920 (Reinacrylat, 0,4 mm; transparent) verwendet.

Seltene Erden
Seltene Erden (SE) zählen zu den 14 chemischen Elementen im Periodensystem. Neodym gehört zu den leichten Seltenen Erden.

Sintern
Sintern ist ein Verfahren bei der Herstellung von Magneten. Das Verfahren durchläuft verschiedene Stufen. Einfach ausgedrückt ist Sintern eine Art von „Zusammenbacken“ unterschiedlicher Werkstoffe. In unserem ausführlichen Herstellungsprozess von Magneten aus Neodym erfahren Sie mehr darüber.

Südpol
Südpol und Nordpol sind zwei verschiedene Pole eines Magneten. Die Feldlinien treten im Nordpol aus und laufen zum Südpol. Gleiche Pole, wie beispielsweise Südpol gegen Südpol, stoßen sich ab.

Supermagnet
Aufgrund ihrer starken Haftkraft sind Magnete aus Neodym auch als Supermagnete bekannt.

T

Toleranz
Während des Sinterverfahrens können Magnete schrumpfen, woraus sich Toleranzen ergeben. Der Toleranzbereich bei einem Neodymmagneten beträgt +/- 0,1 mm.

V

Versand
Einen Teil unserer Magnete versenden wir mit Trennscheiben. Um einen reibungslosen Versand sicherzustellen, werden die Magnete in Luftpolsterfolie und/oder Schaumfolie eingewickelt, um die magnetische Kraft nach außen abzuschwächen.

Vorzugsrichtung
Die Ausrichtung der Elementarmagnete in eine bestimmte Richtung.

W

Wechselwirkung
Magnete können sich anziehen oder einander abstoßen.

Werbemagnete
Für individuelle Werbebotschaft auf dem Kfz empfehlen wir isotrope Magnetfolie. Individuell bedruckt können Sie Werbebotschaften auf dem Kfz anbringen, austauschen und rückstandslos entfernen.